English
 
Help Privacy Policy Disclaimer
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT
 
 
DownloadE-Mail
  Märkte für Träume: Die Soziologie des Lottospiels

Lutter, M. (2009). Märkte für Träume: Die Soziologie des Lottospiels. PhD Thesis, University of Duisburg-Essen, Duisburg.

Item is

Files

show Files
hide Files
:
Mark_Lutter_Dissertation_Bib.pdf (Any fulltext), 3MB
 
File Permalink:
-
Name:
Mark_Lutter_Dissertation_Bib.pdf
Description:
Full text
Visibility:
Restricted (Max Planck Institute for the Study of Societies, MKGS; )
MIME-Type / Checksum:
application/pdf
Technical Metadata:
Copyright Date:
-
Copyright Info:
-
License:
-

Locators

show

Creators

show
hide
 Creators:
Lutter, Mark1, Author              
Affiliations:
1Soziologie des Marktes, MPI for the Study of Societies, Max Planck Society, ou_1214556              

Content

show

Details

show
hide
Language(s): deu - German
 Dates: 2009-10-142009
 Publication Status: Published in print
 Pages: 306
 Publishing info: Duisburg : University of Duisburg-Essen
 Table of Contents: EINLEITUNG
1. AUFBAU UND FRAGESTELLUNGEN
2. DIE MARKTSOZIOLOGIE ALS ANALYSERAHMEN FÜR DIE UNTERSUCHUNG VON LOTTERIEMÄRKTEN
3. STRUKTUR DES LOTTO- UND GLÜCKSSPIELMARKTES IN DEUTSCHLAND
TEIL I: DIE SOZIALE BEDINGTHEIT VON MÄRKTEN. ZUR ENTSTEHUNG, AUSBREITUNG UND REGULIERUNG VON LOTTERIEMÄRKTEN
1. EINLEITUNG
2. DIE ENTSTEHUNG DER LOTTERIEN UND DES ZAHLENLOTTOS
2.1 Zur Entstehung der Lotterien in Europa
2.2 Lotterien in Amerika
2.3 Die Ursprünge des Zahlenlottos: Italien
2.4 Die Ausbreitung des Zahlenlottos
2.5 Fazit
3. EINSETZENDE VERBOTE
3.1 Moralische Diskurse: Verbote in Deutschland
3.2 Institutionelle Strukturänderungen ebnen den Weg: Verbote in den USA
3.3 Fazit
4. DIE ZEIT DER VERBOTE UND IHRE FOLGEN
4.1 Nichtintendierte Konsequenzen: Blütezeit illegalen Lotteriespiels in den USA
4.2 Fortsetzung der Klassenlotterien in Deutschland
4.3 Fazit
5. LEGALISIERUNGSBESTREBUNGEN
5.1 Die Wiedereinführung des Lottos in Deutschland
5.2 Legalisierungsbestrebungen in den USA
5.3 Fazit
6. DIE DIFFUSION US-AMERIKANISCHER LOTTERIEN 1964-2007
6.1 Theoretische Erklärungsansätze für die Einführung und Ausbreitung von Lotterien
6.1.1 Fiskalökonomische Faktoren. Lotterien zur Deckung staatlicher Einnahmen
6.1.2 Politische Faktoren. Lotterie als politisch attraktives Instrument
6.1.3 Soziale Faktoren. Religiös motivierte Glücksspielopposition
6.1.4 Regionale Faktoren. Lotteriediffusion über Nachbarstaaten
6.2 Empirische Analyse unter Verwendung multivariater Ereignisdatenmodelle
6.2.1 Daten und Methode
6.2.2 Prädiktoren
6.2.3 Befunde
6.3 Fazit
7. DIE SOZIALE MISSBILLIGUNG DER LOTTERIEN. ZUM VERHÄLTNIS VON RELIGION UND GLÜCKSSPIELEN.
7.1 Theoretische Erklärungen zur religiös motivierten Glücksspielopposition
7.2 Empirische Prüfung
7.2.1 Daten und Methode
7.2.2 Prädiktoren
7.2.3 Resultate
7.3 Fazit
8. KONKLUSION
TEIL II: WERTBILDUNG AUF MÄRKTEN. ZUR ERKLÄRUNG DES NACHFRAGEVERHALTENS AUF DEM LOTTOMARKT
1. EINLEITUNG
2. KOGNITIONSPSYCHOLOGISCHE ERKLÄRUNGSANSÄTZE: LOTTOSPIELEN ALS AUSDRUCK BEGRENZTER RATIONALITÄT
2.1 Empirische Untersuchung
2.1.1 Daten
2.1.2 Operationalisierung
2.1.3 Befunde
2.3 Fazit
3. LOTTOSPIEL ALS RATIONALE INVESTITIONSENTSCHEIDUNG
3.1 Empirische Untersuchung
3.1.1 Operationalisierung
3.1.2 Befunde
3.2 Fazit
4. LOTTOSPIEL ALS SPANNUNGSMANAGEMENT
4.1 Strukturfunktionalistischer Erklärungsansatz
4.2 Anomietheorie
4.3 Entfremdung
4.4 Empirische Untersuchung
4.4.1 Operationalisierung
4.4.2 Befunde
4.5 Fazit
5. SOZIALE NETZWERKEINBINDUNG ALS ERKLÄRUNG FÜR LOTTOSPIELTEILNAHME
5.1 Empirische Untersuchung
5.1.1 Operationalisierung
5.1.2 Befunde
5.2 Fazit
6. LOTTOMÄRKTE ALS MÄRKTE FÜR TRÄUME
6.1 Konsum als Vehikel des emulativen Strebens nach Status
6.2 Hypothesen
6.3 Empirische Prüfung
6.3.1 Operationalisierung
6.3.2 Befunde
6.4 Fazit
7. IDEALTYPISCHE MOTIVGRUPPEN VON LOTTOSPIELERN
8. KONKLUSION
TEIL III: SOZIALE KONSEQUENZEN VON MÄRKTEN. UMVERTEILUNGSEFFEKTE DES STAATLICHEN LOTTERIEMARKTES
1. EINLEITUNG
2. DER STAAT IM DILEMMA ZWISCHEN PRÄVENTION UND FISKALISCHER EINNAHMEERZIELUNG
3. FISKALISCHE BEDEUTUNG DES STAATLICHEN GLÜCKSSPIELMONOPOLS
4. UMVERTEILUNGSEFFEKTE DURCH LOTTERIEN. FORSCHUNGSSTAND UND HYPOTHESEN
5. EMPIRISCHE UNTERSUCHUNG
5.1 Operationalisierung
5.2 Resultate
5.2.1 Wer trägt die Steuerlast?
5.2.2 Wer profitiert vom Steueraufkommen?
6. KONKLUSION
SCHLUSSBETRACHTUNG
1. ZUSAMMENFASSUNG
2. BEITRÄGE ZUR SOZIOLOGIE DES MARKTES
LITERATUR
 Rev. Type: -
 Identifiers: eDoc: 464139
 Degree: PhD

Event

show

Legal Case

show

Project information

show

Source

show