English
 
Help Privacy Policy Disclaimer
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT
  Zentren der Methanaktivierung auf Oberflächen von Lithium-dotiertem MgO

Kwapien, K., Paier, J., Sauer, J., Geske, M., Zavyalova, U., Horn, R., et al. (2014). Zentren der Methanaktivierung auf Oberflächen von Lithium-dotiertem MgO. Angewandte Chemie, 126(33), 8919-8923. doi:10.1002/ange.201310632.

Item is

Files

show Files
hide Files
:
19-03-deutsch-Methan-Activation-Angew Chem.pdf (Any fulltext), 273KB
 
File Permalink:
-
Name:
19-03-deutsch-Methan-Activation-Angew Chem.pdf
Description:
-
Visibility:
Restricted ( Max Planck Society (every institute); )
MIME-Type / Checksum:
application/pdf
Technical Metadata:
Copyright Date:
2014
Copyright Info:
Wiley
License:
-

Locators

show

Creators

show
hide
 Creators:
Kwapien, Karolina1, Author
Paier, Joachim1, Author
Sauer, Joachim1, Author
Geske, Michael2, Author              
Zavyalova, Ulyana2, Author              
Horn, Raimund2, 3, Author              
Schwach, Pierre2, Author              
Trunschke, Annette2, Author              
Schlögl, Robert2, Author              
Affiliations:
1Institut für Chemie, Humboldt-Universität, Unter den Linden 6, 10099 Berlin (Deutschland), ou_persistent22              
2Inorganic Chemistry, Fritz Haber Institute, Max Planck Society, ou_24023              
3Institut für Chemische Reaktionstechnik, Technische Universität Hamburg-Harburg (Deutschland), ou_persistent22              

Content

show
hide
Free keywords: Aktive Zentren; C-H-Aktivierung; Dichtefunktionaltheorie; Li-dotiertes MgO; Magnesiumoxid
 Abstract: Die mittels Dichtefunktionaltheorie berechneten Energiebarrieren für die H-Abstraktion durch Sauerstoffradikale in Li-dotiertem MgO sind viel kleiner (12±6 kJ mol-1) als die Barrieren, die man bei unterschiedlichen Methanaktivierungsexperimenten findet (80–160 kJ mol-1). Das nährt weitere Zweifel an Lunsfords Hypothese, dass Li+O.--Paare die aktiven Zentren sind. Temperaturprogrammierte oxidative Kupplungsreaktionen von Methan (OCM) zeigen, dass bei reinem und Li-dotiertem MgO die gleichen Zentren für die Reaktion verantwortlich sind. MgO-Katalysatoren, die durch Sol-Gel-Synthese hergestellt wurden, zeigen große Unterschiede zwischen anfänglicher Aktivität und der Aktivität im stationären Zustand. Transmissionselektronenmikroskopie zeigt, dass damit substanzielle morphologische Veränderungen und Restrukturierungen der Oberfläche einhergehen. Berechnungen an (MgO)9-Clustermodellen ergeben, dass CH4 heterolytisch an Mg2+O2--Paaren chemisorbiert wird, die sich an Stufen oder Ecken befinden. Die homolytische Freisetzung von Methylradikalen erfordert jedoch die Anwesenheit von O2 auf der Oberfläche.

Details

show
hide
Language(s): deu - German
 Dates: 2014-02-192013-12-072014-042014-04-242014-08-11
 Publication Status: Published in print
 Pages: 5
 Publishing info: -
 Table of Contents: -
 Rev. Type: Peer
 Identifiers: DOI: 10.1002/ange.201310632
 Degree: -

Event

show

Legal Case

show

Project information

show

Source 1

show
hide
Title: Angewandte Chemie
  Abbreviation : Angew. Chem.
Source Genre: Journal
 Creator(s):
Affiliations:
Publ. Info: Weinheim : Wiley-VCH Verl.
Pages: - Volume / Issue: 126 (33) Sequence Number: - Start / End Page: 8919 - 8923 Identifier: ISSN: 0044-8249
CoNE: https://pure.mpg.de/cone/journals/resource/954926979058_1