English
 
User Manual Privacy Policy Disclaimer Contact us
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT
  Prädiktive Bestimmung der Löslichkeit kristalliner Stoffe mit Hilfe der Gitterenergie

Buchholz, H. K., Stein, M., Lorenz, H., & Seidel-Morgenstern, A. (2014). Prädiktive Bestimmung der Löslichkeit kristalliner Stoffe mit Hilfe der Gitterenergie. Poster presented at Jahrestreffen der ProcessNet-Fachgruppe Kristallisation 2014, Münster, Germany.

Item is

Basic

show hide
Item Permalink: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0019-16EC-1 Version Permalink: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0019-16EF-C
Genre: Poster

Files

show Files

Locators

show

Creators

show
hide
 Creators:
Buchholz, Hannes Konrad1, Author              
Stein, Matthias2, Author              
Lorenz, Heike1, Author              
Seidel-Morgenstern, Andreas1, 3, Author              
Affiliations:
1Physical and Chemical Foundations of Process Engineering, Max Planck Institute for Dynamics of Complex Technical Systems, Max Planck Society, ou_1738150              
2Molecular Simulations and Design, Max Planck Institute for Dynamics of Complex Technical Systems, Max Planck Society, ou_1738148              
3Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, External Organizations, ou_1738156              

Content

show
hide
Free keywords: -
 Abstract: Mathematische Methoden zur Bestimmung von Löslichkeiten basieren heutzutage fast ausschließlich auf einer thermodynamischen Beziehung. Diese ersetzt die freie Lösungsenthalpie ΔGsol mit einer thermodynamischen Beschreibung des Schmelzvorgangs des reinen Feststoffes. Auf diese Weise wird eine direkte mathematische Beziehung der Löslichkeit bei unendlicher Verdünnung zu messbaren kalorischen Eigenschaften des Reinstoffes geschaffen (Schmelzenthalpie ΔHm, Schmelztemperatur Tm und Wärmekapazitäten CP). Für einfach eutektische Systeme ist dies die Schröder-van-Laar Gleichung. Zusätzlich können sogenannte GE-Modelle genutzt werden, um Aktivitätskoeffizienten und somit die freie Exzessenthalpie nichtidealer Lösungen zu berücksichtigen. Diese Modelle verwenden korrelativ experimentelle Daten (z.B. Wilson, NRTL und UNIQUAC) oder können prädiktiver Natur sein (z.B. COSMO-RS und COSMO-SAC). Eine vollständig prädiktive Berechnung von Löslichkeiten wird jedoch dadurch verhindert, dass die benötigten kalorischen Größen in hinreichender Genauigkeit bisher nur experimentell ermittelbar sind. In diesem Beitrag wird ein alternativer thermodynamischer Kreislauf vorgestellt. Dabei wird ΔGsol durch die freie Sublimationsenthalpie ΔGsubl, deren Haupteinfluss die Gitterenergie Ulatt ist1, und die freie Solvatationsenthalpie ΔGsolv beschrieben. Beide Beiträge sind mit Hilfe von quantenmechanischen Methoden berechenbar, wodurch eine vollständig prädiktive Bestimmung der Löslichkeit möglich wird.3 [1] Li, Z. J.; Ojala, W. H.; Grant, D. J. W. J. Pharm. Sci. 2001, 90, 1523-1539 [2] Braun, D. E.; Ardid-Candel, M.; D’Oria, E.; Karamertzanis, P. G.; Arlin, J.; Florence, A. J.; Jones, A. G.; Price, S. L. Cryst. Growth Des. 2011, 11, 5659-5669 [3] Palmer, D. S.; Llinàs, A.; Morao, I.; Day, G. M.; Goodman, J. M.; Glen, R. C.; Mitchell, J. B. O. Mol. Pharm. 2007, 5, 266-279

Details

show
hide
Language(s): deu - German
 Dates: 2014
 Publication Status: Not specified
 Pages: -
 Publishing info: -
 Table of Contents: -
 Rev. Method: Peer
 Identifiers: -
 Degree: -

Event

show
hide
Title: Jahrestreffen der ProcessNet-Fachgruppe Kristallisation 2014
Place of Event: Münster, Germany
Start-/End Date: 2014-03-27 - 2014-03-28

Legal Case

show

Project information

show

Source

show