English
 
User Manual Privacy Policy Disclaimer Contact us
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT
  Strafbarkeit der Anschlagsvorbereitung durch terroristische Einzeltäter und deren Unterstützer : Eine rechtsvergleichende Untersuchung anhand der deutschen und amerikanischen Rechtsordnung

Hügel, L. M. (2014). Strafbarkeit der Anschlagsvorbereitung durch terroristische Einzeltäter und deren Unterstützer: Eine rechtsvergleichende Untersuchung anhand der deutschen und amerikanischen Rechtsordnung. Berlin: Duncker & Humblot.

Item is

Basic

show hide
Item Permalink: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-002E-3D45-4 Version Permalink: http://hdl.handle.net/21.11116/0000-0005-7119-0
Genre: Book

Files

show Files
hide Files
:
S_147_Inhaltsverzeichnis.pdf (Supplementary material), 77KB
Name:
S_147_Inhaltsverzeichnis.pdf
Description:
Inhaltsverzeichnis
Visibility:
Public
MIME-Type / Checksum:
application/pdf / [MD5]
Technical Metadata:
Copyright Date:
-
Copyright Info:
-
License:
-
:
S 147_Huegel_Terrorismusvorbereitung.pdf (Any fulltext), 3MB
Name:
S 147_Huegel_Terrorismusvorbereitung.pdf
Description:
-
Visibility:
Public
MIME-Type / Checksum:
application/pdf / [MD5]
Technical Metadata:
Copyright Date:
-
Copyright Info:
-

Locators

show

Creators

show
hide
 Creators:
Hügel, Lennart M.1, 2, Author              
Affiliations:
1Criminal Law, Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law, Max Planck Society, ou_2489694              
2International Max Planck Research School for Comparative Criminal Law, Max Planck Society, ou_2489693              

Content

show
hide
Free keywords: -
 Abstract: Terroristische Gefahren gehen zunehmend nicht nur von Terrorgruppen oder -netzwerken aus, sondern auch von Einzeltätern (sog. lone wolves). Informationen in den weltweiten Datennetzwerken, die zeigen, wie aus legal erhältlichen Produkten Anschlagsmittel hergestellt werden können, sind einfach zu beschaffen. Auch befähigen die verhältnismäßig niedrigen Kosten eines Anschlags Einzelpersonen, Anschläge selbst zu planen, vorzubereiten und durchzuführen. Diese Radikalisierung Einzelner wird vielfach durch Unterstützer gefördert, die Vermögenswerte, Know-How oder (Grundstoffe für) Anschlagsmittel zur Verfügung stellen. Die vorliegende Arbeit analysiert im Rahmen einer funktionalen Rechtsvergleichung, inwieweit und auf welche Weise die Strafrechtsordnungen Deutschlands und der USA terroristische Anschlagsvorbereitungen von Einzeltätern sowie deren Unterstützung pönalisieren. Untersucht, verglichen und bewertet wird, inwiefern das Vorfeld einer terroristischen Anschlagsvorbereitung unter Strafe gestellt wird und welche Regelungstechniken verwendet werden. Die fallgruppenbasierte Untersuchung illustriert, dass die Reichweite der Kriminalisierung in beiden Rechtsordnungen deutliche Unterschiede aufweist. Verschiedene Konzepte von Strafanknüpfungspunkten, Strafzumessung und verfassungsrechtlicher Rechtfertigung von Vorfeldstrafbarkeit werden herausgearbeitet und bewertet. Auf Deutschland bezogen wird hierdurch zugleich ein Beitrag zur Auslegung der §§ 89a ff. StGB geleistet.

Details

show
hide
Language(s): deu - German
 Dates: 2014
 Publication Status: Published in print
 Pages: 260
 Publishing info: Berlin : Duncker & Humblot
 Table of Contents: -
 Rev. Type: -
 Identifiers: eDoc: 712004
ISBN: 978-3-86113-808-2
DOI: 10.30709/978-3-86113-808-2
 Degree: -

Event

show

Legal Case

show

Project information

show

Source 1

show
hide
Title: Schriftenreihe des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht : Strafrechtliche Forschungsberichte
Source Genre: Series
 Creator(s):
Sieber, Ulrich1, Editor            
Affiliations:
1 Criminal Law, Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law, Max Planck Society, ou_2489694            
Publ. Info: -
Pages: - Volume / Issue: S 147 Sequence Number: - Start / End Page: - Identifier: -