English
 
Help Privacy Policy Disclaimer
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT
 
 
DownloadE-Mail
  Nationale Strafverfolgung völkerrechtlicher Verbrechen : National Prosecution of International Crimes. Teilband 2: Finnland, Polen, Schweden

Eser, A., & Kreicker, H. (Eds.). (2003). Nationale Strafverfolgung völkerrechtlicher Verbrechen: National Prosecution of International Crimes. Teilband 2: Finnland, Polen, Schweden. Freiburg i. Br.: edition iuscrim.

Item is

Files

show Files
hide Files
:
S_95_2_Inhaltsverzeichnis.pdf (Supplementary material), 20KB
Name:
S_95_2_Inhaltsverzeichnis.pdf
Description:
Inhaltsverzeichnis
OA-Status:
Visibility:
Public
MIME-Type / Checksum:
application/pdf / [MD5]
Technical Metadata:
Copyright Date:
-
Copyright Info:
-
License:
-

Locators

show

Creators

show
hide
 Creators:
Eser, Albin1, Editor           
Kreicker, Helmut1, 2, Editor           
Affiliations:
1Criminal Law, Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law, Max Planck Society, ou_2489694              
2Section International and Transnational Criminal Law, Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law, Max Planck Society, ou_2489693              

Content

show
hide
Free keywords: -
 Abstract: Dieser Band enthält den Landesbericht zu Finnland von Dan Frände, den zu Polen von Ewa Weigend und den zu Schweden von Karin Cornils. Die Berichte beschreiben und kommentieren die Rechtsgrundlagen für eine strafrechtliche Reaktion auf völkerrechtliche Verbrechen in den drei Ostseeanrainerstaaten. Die Beiträge zeugen von der Vielfalt der Möglichkeiten, Völkerstraftaten auf nationaler Ebene zu pönalisieren. In Schweden werden derzeit Völkermordtaten durch ein Spezialgesetz und Kriegsverbrechen durch einen besonderen Tatbestand des Kriminalgesetzbuches erfaßt. Dagegen werden in Finnland und Polen sowohl Völkermordtaten als auch Kriegsverbrechen durch besondere Tatbestände des Strafgesetzbuches unter Strafe gestellt. In allen drei Ländern wird die Strafbarkeit von Kriegsverbrechen mit Hilfe eines Verweises auf völkerrechtliche Normen festgelegt. In Finnland und in Schweden, überwiegend aber auch in Polen, können Verbrechen gegen die Menschlichkeit nur unter Anwendung der Strafnormen des "allgemeinen" Strafrechts geahndet werden. Das Verbrechen der Aggression ist allein in Polen unter Strafe gestellt. In Schweden hat eine Kommission einen Entwurf für ein Gesetz über Völkerrechtsstraftaten vorgelegt, der große Parallelen zum deutschen Völkerstrafgesetzbuch aufweist. Der Bericht zu Schweden geht ausführlich auf den Entwurf ein. Dagegen existieren in Finnland keine Reformpläne. In Polen werden zur Zeit erste Überlegungen angestellt, ein Spezialgesetz zur Erfassung von Völkerstraftaten zu erarbeiten. Wichtige Rechtsvorschriften sowie der schwedische Entwurf für ein Gesetz über Völkerrechtsstraftaten werden in deutscher Übersetzung wiedergegeben.

Details

show
hide
Language(s): deu - German
 Dates: 2003
 Publication Status: Published in print
 Pages: 302
 Publishing info: Freiburg i. Br. : edition iuscrim
 Table of Contents: -
 Rev. Type: -
 Identifiers: eDoc: 125623
ISBN: 978-3-86113-895-2
 Degree: -

Event

show

Legal Case

show

Project information

show

Source 1

show
hide
Title: Beiträge und Materialien aus dem Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht
Source Genre: Series
 Creator(s):
Eser, Albin1, Editor           
Affiliations:
1 Criminal Law, Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law, Max Planck Society, ou_2489694            
Publ. Info: -
Pages: - Volume / Issue: S 95.2 Sequence Number: - Start / End Page: - Identifier: -