English
 
User Manual Privacy Policy Disclaimer Contact us
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Thesis

ICANN und der Konflikt um die Internet-Ressourcen: Institutionenbildung im Problemfeld Internet Governance zwischen multinationaler Staatstätigkeit und globaler Selbstregulierung

MPS-Authors
/persons/resource/persons41239

Leib,  Volker
Wissenschaft, Technik und Innovationssysteme, MPI for the Study of Societies, Max Planck Society;

External Ressource
Fulltext (public)

mpifg_diss02_312.pdf
(Any fulltext), 4MB

Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Leib, V. (2002). ICANN und der Konflikt um die Internet-Ressourcen: Institutionenbildung im Problemfeld Internet Governance zwischen multinationaler Staatstätigkeit und globaler Selbstregulierung. PhD Thesis, University of Konstanz, Konstanz.


Cite as: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0012-5213-3
Abstract
Diese Doktorarbeit untersucht die Institutionalisierung des Internet im Übergang vom Wissenschaftsnetz zum kommerziellen Universalnetz. Sie fokussiert auf das Management der Internet-Adressen und des Domain Name System. Die Fallstudie geht von den Forschungsfragen aus, welche Probleme die Kommerzialisierung und die Internationalisierung des Internet für die Ressourcenverwaltung mit sich brachten, wie sich diese Probleme auf die Herausbildung der Governancestruktur des Internet auswirkten und warum sich die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) durchgesetzt hat und kein alternatives institutionelles Arrangement. Die Arbeit wird als Policy-Analyse in drei Schritten durchgeführt. Der erste Schritt dient der theoretischen Klärung des Problems, wobei die politische Ökonomie des Domain Name System aufgearbeitet und zwischen Aneignungs- und Bereitstellungsproblemen in der Ressourcenverwaltung des Internet unterschieden wird. Der zweite Schritt verfolgt den Prozess der Institutionenbildung vom ARPANET bis zu ICANN und beschreibt die Akteure, ihre Interessen und Interaktionen im jeweiligen institutionellen Kontext. Dabei zeigt sich, dass die Institutionen des Internet durch inkrementelles Problemlösen in kooperativen Netzwerken entstanden sind. Der dritte Schritt widmet sich dem Politikergebnis, denn die Governancestruktur des Internet stellt ein neuartiges hybrides globales Politiknetzwerk aus Wirtschaft, Wissenschaft, Staat und Zivilgesellschaft dar. Die zentrale Organisation ICANN ist zwar ein privates non-profit Unternehmen für die globale Selbstregulierung des Internet, doch sie agiert im Kontext des US-Verwaltungsrechts und ähnelt sowohl einer öffentlichen Regulierungsagentur wie auch einer internationalen Organisation. Die institutionelle Entwicklung im Problemfeld Internet Governance macht den Fall interessant für die generellen Debatten über transnationale Selbstregulierung und Global Governance.
This doctoral thesis examines the institutionalization of the Internet during the transition from a research network to a commercial infrastructure. The focus is on the management of the IP number space and the Domain Name System. The case study is based on the research questions, what kind of problems the commercialization and internationalization of the Internet caused, how these problems affected the development of the Internet s governance structure and why the Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) prevailed over alternative institutional arrangements. The policy study has three levels. First, the resource management problems of the Internet are analyzed theoretically by examining the political economy of the Domain Name System and distinguishing between appropiation and provision problems. The middle part traces the process of institution building from the ARPANET to ICANN and describes actors, interests and interaction in the specific institutional context. It becomes evident that the institutions of the Internet evolved in a muddling-through process and through learning in cooperative networks. The third part of the study focuses on the characteristics of the Internet s new governance structure. It represents a hybrid global policy network including corporations, research organizations, governments and civil society groups. ICANN as the core organization is a private non-profit company for the self-regulation of the Internet, while at the same time it is a contractor of the US Government and resembles both a public regulatory agency and an intergovernmental organization. Thus, the institutional evolution of the Internet policy domain makes an interesting case with regard to the general debate over transnational self-regulation and global governance.