English
 
User Manual Privacy Policy Disclaimer Contact us
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Contribution to Collected Edition

Ausländische Direktinvestitionen: Eine Herausforderung für die politische Steuerung der Transformation

MPS-Authors
/persons/resource/persons41138

Beyer,  Jürgen
Regimewettbewerb und Integration in den industriellen Beziehungen, MPI for the Study of Societies, Max Planck Society;

Locator
Fulltext (public)
There are no public fulltexts available
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Beyer, J. (2001). Ausländische Direktinvestitionen: Eine Herausforderung für die politische Steuerung der Transformation. In H. Wiesenthal (Ed.), Gelegenheit und Entscheidung: Policies und Politics erfolgreicher Transformationssteuerung (pp. 191-213). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.


Cite as: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0012-53C3-2
Abstract
Ist es möglich, ein kapitalistisches Wirtschaftsystem ohne Kapital aufzubauen? Die Frage verweist auf ein spezifisches Problem, dem sich die Regierungen der postsozialistischen Transformationsstaaten ausgesetzt sahen. Aufgrund der außergewöhnlichen Kapitalmangel-Situation wurde das Ziel der Förderung von ausländischen Direktinvestitionen zu einem zentralen Politikfeld, dem eine herausragende Bedeutung für den gesamten Transformationsprozess zugeschrieben wurde: “Major capital inflow is a must and even a predominant condition of any kind of economic modernization” (Csáki 1995: 107).