English
 
User Manual Privacy Policy Disclaimer Contact us
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Journal Article

Die Handlungsfähigkeit des Staates am Ende des 20. Jahrhunderts

MPS-Authors
/persons/resource/persons41288

Scharpf,  Fritz W.
Projektbereiche vor 1997, MPI for the Study of Societies, Max Planck Society;

Locator
There are no locators available
Fulltext (public)
There are no public fulltexts available
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Scharpf, F. W. (1991). Die Handlungsfähigkeit des Staates am Ende des 20. Jahrhunderts. Politische Vierteljahresschrift, 32(4), 621-634.


Cite as: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0012-5B0B-B
Abstract
Moderne Staaten entsprechen durch immer dichter werdende transnationale Verflechtungen und innergesellschaftliche Verhandlungszwänge immer weniger dem normativen Ideal vom Staat, in dem Souveränität nach außen und die Überordnung der Staatsgewalt über alle gesellschaftlichen Kräfte nach innen vorausgesetzt werden. Scharpf geht der Frage nach, inwieweit diese Verflechtungen, Verhandlungszwänge und -systeme die Handlungsfähigkeit von Staaten einschränken bzw. als positive Handlungspotentiale jenseits hierarchischer Koordinaten wirksam werden.