English
 
Help Privacy Policy Disclaimer
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Monograph

Recht oder Gesetz. Juristische Identität und Autorität in den Naturrechtsdebatten der Nachkriegszeit

MPS-Authors
/persons/resource/persons28521

Foljanty,  Lena
MPI for European Legal History, Max Planck Society;

External Resource
No external resources are shared
Fulltext (public)
There are no public fulltexts stored in PuRe
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Foljanty, L. (2013). Recht oder Gesetz. Juristische Identität und Autorität in den Naturrechtsdebatten der Nachkriegszeit. Tübingen: Mohr Siebeck.


Cite as: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-000E-B027-2
Abstract
Der Nationalsozialismus war kaum vorbei, als Juristen begannen, sich der Grundlagen des Faches zu vergewissern. Dem „Positivismus“ wurde die Schuld für die Verstrickung weiter Teile der eigenen Profession in den Nationalsozialismus gegeben, im Naturrecht die Chance gesehen, die Schatten der Vergangenheit hinter sich zu lassen. Lena Foljanty rekonstruiert in dieser Arbeit die Naturrechtsbesinnung der ersten Nachkriegsjahre in ihrem zeithistorischen Kontext. Sie zeigt, wie sie für Juristen einen Rahmen darstellte, in welchem sie sich über ihr professionelles Selbstverständnis und über ihre Rolle in der zukünftige Gesellschaftsordnung verständigen konnten. Die Naturrechtsbesinnung entpuppt sich als Schlüssel für die rasche Rekonsolidierung des Faches und es wird deutlich, dass in ihr Grundlagen gelegt wurden, die das bundesrepublikanische Rechtsdenken noch in den folgenden Jahrzehnten prägen sollten.