Deutsch
 
Benutzerhandbuch Datenschutzhinweis Impressum Kontakt
  DetailsucheBrowse

Datensatz

DATENSATZ AKTIONENEXPORT

Freigegeben

Zeitschriftenartikel

Regelung der Trittgeschwindigkeit beim Liegedreiradfahren von Querschnittgelähmten

MPG-Autoren
/persons/resource/persons86224

Schauer,  T.
Systems and Control Theory, Max Planck Institute for Dynamics of Complex Technical Systems, Max Planck Society;

/persons/resource/persons86205

Negard,  N.-O.
Systems and Control Theory, Max Planck Institute for Dynamics of Complex Technical Systems, Max Planck Society;
Department of Mechanical Engineering, University of Glasgow, Glasgow, Scotland;

Externe Ressourcen
Es sind keine Externen Ressourcen verfügbar
Volltexte (frei zugänglich)
Es sind keine frei zugänglichen Volltexte verfügbar
Ergänzendes Material (frei zugänglich)
Es sind keine frei zugänglichen Ergänzenden Materialien verfügbar
Zitation

Schauer, T., Hunt, K. J., Negard, N.-O., Fraser, M. H., & Stewart, W. (2002). Regelung der Trittgeschwindigkeit beim Liegedreiradfahren von Querschnittgelähmten. at - Automatisierungstechnik, 50(6), 271-278. doi:10.1524/auto.2002.50.6.271.


Zitierlink: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0013-A0DE-4
Zusammenfassung
Dieser Beitrag befasst sich mit dem Aufbau und der Regelung von Liegedreirädern für querschnittgelähmte Personen. Der Antrieb erfolgt dabei durch elektrische Stimulation der motorisch gelähmten Beinmuskulatur. Kommerziell erhältliche Dreiräder wurden speziell für diesen Zweck instrumentiert, um sie sowohl stationär in Form eines Ergometers als auch mobil für Freizeitzwecke verwenden zu können. Zur optimalen Regelung der Trittgeschwindigkeit wird in diesem Aufsatz ein neuer Ansatz vorgestellt. Ergebnisse mit querschnittgelähmten Probanden werden präsentiert. - This work deals with the design and feedback control of recumbent tricycles for paraplegic subjects propelled by their paralysed legs using electrical stimulation. Commercially available tricycles were instrumented in such a way that the systems can be either used as a stationary ergometer or as mobile device for recreational use. A new method for optimal cadence control is described. Results with paraplegic subjects are given. Copyright Oldenbourg Verlag [accessed 2014 April 1st]