English
 
User Manual Privacy Policy Disclaimer Contact us
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Journal Article

Der Einfluss von strukturellen Spannungen auf die Reaktivität von getragenen Metalloxidkatalysatoren

MPS-Authors
/persons/resource/persons21302

Amakawa,  Kazuhiko
Inorganic Chemistry, Fritz Haber Institute, Max Planck Society;

/persons/resource/persons37642

Sun,  Lili
Inorganic Chemistry, Fritz Haber Institute, Max Planck Society;

/persons/resource/persons21585

Guo,  Chunsheng
Inorganic Chemistry, Fritz Haber Institute, Max Planck Society;

/persons/resource/persons21590

Hävecker,  Michael
Inorganic Chemistry, Fritz Haber Institute, Max Planck Society;
Helmholtz-Zentrum Berlin fuer Materialien und Energy GmbH, Division Solar Energy Research, Elektronenspeicherring BESSY II;

/persons/resource/persons21768

Kube,  Pierre
Inorganic Chemistry, Fritz Haber Institute, Max Planck Society;

/persons/resource/persons21623

Hermann,  Klaus
Inorganic Chemistry, Fritz Haber Institute, Max Planck Society;

/persons/resource/persons22071

Schlögl,  Robert
Inorganic Chemistry, Fritz Haber Institute, Max Planck Society;

/persons/resource/persons22181

Trunschke,  Annette
Inorganic Chemistry, Fritz Haber Institute, Max Planck Society;

External Ressource
No external resources are shared
Fulltext (public)
There are no public fulltexts stored in PuRe
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Amakawa, K., Sun, L., Guo, C., Hävecker, M., Kube, P., Wachs, I. E., et al. (2013). Der Einfluss von strukturellen Spannungen auf die Reaktivität von getragenen Metalloxidkatalysatoren. Angewandte Chemie, 125(51), 13796-13800. doi:10.1002/ange.201306620.


Cite as: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-0014-66C1-1
Abstract
Durch Ionenaustausch wurde MoO3 hochdispers (0.2–2.5 Mo-Atome nm-2) auf die Oberfläche von mesoporösem SiO2 (SBA-15) aufgetragen. Röntgenabsorption, UV/Vis-, Raman- und IR-Spektroskopie zeigten, dass zweifach verankerte tetraedrische MoO4-Dioxo-Einheiten unabhängig von der Beladung dominieren. Eine verbesserte Reduzierbarkeit bei Beladungen nahe der Monolage, die mittels temperaturprogrammierten Reduktion gemessen wurde, und der sprunghafte Anstieg der Reaktivität in der Metathese von Propen oder der oxidativen Dehydrierung von Propan bei 8 % Mo/SBA-15 werden auf die Frustration von MoO4-Spezies und laterale Wechselwirkungen zurückgeführt. DFT Modellrechnungen ermöglichten eine Zuordnung der Röntgenabsorptionsspektren an der O-K-Kante zu geometrisch verzerrten MoO4-Spezies, die in hochbeladenen Katalysatoren auftreten. Die eingeschränkte Verfügbarkeit von Silanol-Ankergruppen führt hier zur Bildung verzerrter Konfigurationen, denen die hohe katalytische Aktivität zugeschrieben wird.