English
 
Help Privacy Policy Disclaimer
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Journal Article

Gibt es eine Kontraktion von Muskelmodellen ohne ATP-Spaltung

MPS-Authors
/persons/resource/persons204895

Geske,  G.
Max Planck Institute for Medical Research, Max Planck Society;

Fulltext (public)
There are no public fulltexts stored in PuRe
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Geske, G. (1957). Gibt es eine Kontraktion von Muskelmodellen ohne ATP-Spaltung. Naunyn-Schmiedebergs Archiv für experimentelle Pathologie und Pharmakologie, 230(3), 310-312. doi:10.1007/BF00258506.


Cite as: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-002D-2175-4
Abstract
1. Monojodacetat bis herauf zu einer Konzentration von 5 · 10−2 m beeinflußt weder die ATP-Kontraktion isolierter contractiler Systeme (z. B. extrahierter Muskelfasern) noch die ATP-Spaltung durch isolierte Muskelfibrillen oder hochgereinigte Actomyosin-Lösungen. 2. Deshalb gibt es auch keine Konzentration an Monojodacetat, in deren Gegenwart isolierte contractile Systeme sich unter ATP kontrahieren, ohne ATP zu spalten. Entgegengesetzte Beobachtungen von Feuer beruhen offenbar auf Verunreinigungen des Monojodacetat-Präparates, deren Betrag anscheinend in der Arbeit über die ATP-Spaltung größer war als in der Arbeit über die ATP-Kontraktion. Herrn Professor Dr. Rolf Meier zum 60. Geburtstag in Freundschaft gewidmet.