English
 
Help Privacy Policy Disclaimer
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Journal Article

Stereospezifische 4J-Fernkopplungen von Hydroxylprotonen in gesättigten Systemen

MPS-Authors
/persons/resource/persons205160

Jochims,  Johannes
Max Planck Institute for Medical Research, Max Planck Society;

/persons/resource/persons204568

Ottinger,  Walter
Max Planck Institute for Medical Research, Max Planck Society;

Fulltext (public)
There are no public fulltexts stored in PuRe
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Jochims, J., & Ottinger, W. (1969). Stereospezifische 4J-Fernkopplungen von Hydroxylprotonen in gesättigten Systemen. Chemische Berichte, 102(1), 255-268. doi:10.1002/cber.19691020130.


Cite as: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-002D-5695-6
Abstract
Für das Auftreten einer4J-Fernkopplung der Protonen im gesättigten Fragment H[BOND]C[BOND]C[BOND]OH ist die koplanare Anordnung der beiden Protonen und der sie verbindenden Atome notwendig. Schon bei geringen Abweichungen von dieser Koplanarität werden die Fernkopplungen schnell klein. 4J-Kopplungen werden beschrieben für die trans- und die ekliptische Anordnung des C[BOND]H-Protons und der Hydroxylgruppe und für trans-Stellungen des Hydroxylprotons und des C[BOND]H-Kohlenstoffatoms. 4JH-C-C-OH-Kopplungen, in Kombination mit 3JH-C-OH-Kopplungen eröffnen eine Möglichkeit zur Konformationsanalyse des Hydroxylprotons.