Deutsch
 
Benutzerhandbuch Datenschutzhinweis Impressum Kontakt
  DetailsucheBrowse

Datensatz

DATENSATZ AKTIONENEXPORT

Freigegeben

Sammelwerk

MPIfG Jahrbuch 2003–2004

MPG-Autoren
Es sind keine MPG-Autoren in der Publikation vorhanden
Externe Ressourcen
Volltexte (frei zugänglich)
Es sind keine frei zugänglichen Volltexte verfügbar
Ergänzendes Material (frei zugänglich)
Es sind keine frei zugänglichen Ergänzenden Materialien verfügbar
Zitation

MPI for the Study of Societies, Max Planck Society (Ed.). (2005). MPIfG Jahrbuch 2003–2004. Köln: Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung.


Zitierlink: http://hdl.handle.net/11858/00-001M-0000-002D-F826-7
Zusammenfassung
Das Kölner Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung (MPIfG) wurde 1985 unter Leitung von Prof. Renate Mayntz gegründet. Es gehört zu den kleineren der mehr als 80 Forschungseinrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft (MPG), die vor allem in den Natur-, aber auch in den Sozial- und Humanwissenschaften Grundlagenforschung betreibt. Die Max-Planck-Gesellschaft ist unabhängig und gemeinnützig und wird mit staatlichen Mitteln gefördert. Das MPIfG wird heute von Prof. Wolfgang Streeck und Prof. Jens Beckert geleitet. An ihm sind zwischen vierzig und fünfzig wissenschaftliche Mitarbeiter, Doktoranden, Stipendiaten, Gastwissenschaftler und Projektmitarbeiter beschäftigt. Forschungsziel ist eine empirisch fundierte Theorie der Steuerung gesellschaftlicher Entwicklung vor dem Hintergrund von Internationalisierung und ökonomischer Globalisierung. Im Mittelpunkt des Forschungsprogramms stehen die Wechselwirkungen zwischen nationalen Institutionen, internationalen Märkten und supranationalen Koordinationsprozessen. Das MPIfG betrachtet internationale Kooperation als die vielversprechendste organisatorische Form vergleichender Forschung. Zahlreiche Gastwissenschaftler, die sich mit einer der Institutsarbeit verwandten Thematik beschäftigen, bereichern sein Forschungsprogramm. Das MPIfG unterhält darüber hinaus enge Kooperationsbeziehungen zu einer Reihe von Instituten mit vergleichbaren Forschungsschwerpunkten. Zu diesen gehören das Robert Schuman Centre for Advanced Studies am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz, das Center for European Studies an der Harvard University, das Centre européen am Institut d’études politiques und das CEPREMAP (Centre d’Études Prospectives d’Économie Mathematique Appliquées à la Planification) in Paris sowie das Amsterdam Institute for Advanced Labour Studies (AIAS). Ein international besetzter Fachbeirat evaluiert die Forschungsarbeit des MPIfG. Die Verbindung zur Öffentlichkeit sichert ein Kuratorium mit Repräsentanten aus Gesellschaft, Politik und Medien. Ein umfangreiches Angebot im World Wide Web trägt dazu bei, die Forschungsarbeit einer interessierten Öffentlichkeit näher zu bringen. Vorträge und Tagungen sowie drei Publikationsreihen dokumentieren die Forschungsergebnisse: die MPIfG Bücher, deren Monographien sich an ein breites Fachpublikum wenden, die MPIfG Discussion Papers mit Aufsätzen aus laufenden Projekten oder von Gastwissenschaftlern, die in der Regel später in Fachzeitschriften veröffentlicht werden, und die MPIfG Working Papers mit vorläufigen Forschungsergebnissen und Diskussionsbeiträgen, die als Online-Dokumente über die Seiten des MPIfG im World Wide Web geladen werden können.