English
 
User Manual Privacy Policy Disclaimer Contact us
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Journal Article

Effekte von Benenntraining und Diskurstraining auf Spontansprache bei Aphasie: Ein Einzelfall unter transkranieller Gleichstromstimulation

MPS-Authors
There are no MPG-Authors available
External Ressource
No external resources are shared
Fulltext (public)
There are no public fulltexts stored in PuRe
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Darkow, R., Martin, S., Meinzer, M., Burchert, F., & Flöel, A. (2015). Effekte von Benenntraining und Diskurstraining auf Spontansprache bei Aphasie: Ein Einzelfall unter transkranieller Gleichstromstimulation. Sprache Stimme Gehör, 39(3), 140-145. doi:10.1055/s-0035-1559656.


Cite as: http://hdl.handle.net/21.11116/0000-0000-D581-D
Abstract
Mit der Einführung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) entstand die Kontroverse um die Verwendung sprachsystematischer Therapieansätze in der Aphasietherapie, die auf die Verbesserung von Funktionen fokussieren. In der vorliegenden Pilotstudie wurden Effekte eines Benenntraining und eines neu entwickelten Diskurstrainings auf alltagsrelevanten Sprachgebrauch in einer Einzelfallstudie untersucht. Während beider Therapieformen wurde transkranielle Gleichstromstimulation appliziert. Dieses Therapieadjuvant befindet sich noch in der Phase der Evaluation, scheint aber Therapieeffekte positiv verstärken zu können. Beide Interventionsarten führten zu signifikanten Veränderungen der Spontansprache: Das Benenntraining signifikant auf lexikalischer Ebene, das Diskurstraining nummerisch auf syntaktischer. Für den vorliegenden Einzelfall konnte die Wirksamkeit beider Therapieformen bestätigt werden.