English
 
Help Privacy Policy Disclaimer
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Poster

Stapedotomie mit dem Pikosekunden-Infrarot-Laser (PIRL) – erste Erfahrungen am humanen Felsenbein

MPS-Authors
/persons/resource/persons136024

Miller,  R. J. D.
Miller Group, Atomically Resolved Dynamics Department, Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter, Max Planck Society;

External Resource
Fulltext (restricted access)
There are currently no full texts shared for your IP range.
Fulltext (public)
There are no public fulltexts stored in PuRe
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Gliese, A., Petersen, H., Tóth, M., Dalchow, C., Münscher, A., & Miller, R. J. D. (2017). Stapedotomie mit dem Pikosekunden-Infrarot-Laser (PIRL) – erste Erfahrungen am humanen Felsenbein. Poster presented at 88. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, Erfurt. doi:10.3205/17hno276.


Cite as: http://hdl.handle.net/21.11116/0000-0001-DE4C-1
Abstract
Einleitung: Mit Entwicklung der Laser-Stapedotomie konnte das Risiko der mechanischen Schädigung bei der Fußplattenperforation reduziert werden, dennoch sind die Probleme der thermischen und akustischen Schädigung nicht hinreichend gelöst. Der Pikosekunden-Infrarot-Laser (PIRL) transformiert Materie von einem festen in einen gasförmigen Zustand, ohne dass akustische Druckwellen und Hitze schädigend auf benachbartes Gewebe wirken.