English
 
User Manual Privacy Policy Disclaimer Contact us
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Journal Article

Femtosekunden-Elektronendiffraktion: Daumenkino der Moleküle

MPS-Authors
/persons/resource/persons136032

Hayes,  S. A.
Miller Group, Atomically Resolved Dynamics Department, Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter, Max Planck Society;

/persons/resource/persons30451

Epp,  S. W.
Miller Group, Atomically Resolved Dynamics Department, Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter, Max Planck Society;

/persons/resource/persons136024

Miller,  R. J. D.
Miller Group, Atomically Resolved Dynamics Department, Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter, Max Planck Society;

External Ressource
Fulltext (public)
There are no public fulltexts stored in PuRe
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Hayes, S. A., Epp, S. W., & Miller, R. J. D. (2017). Femtosekunden-Elektronendiffraktion: Daumenkino der Moleküle. Physik in unserer Zeit, 6(48), 278-285. doi:10.1002/piuz.201701483.


Cite as: http://hdl.handle.net/21.11116/0000-0001-EFDB-C
Abstract
Bewegungen auf atomarer Ebene und molekulare Strukturveränderungen sind Grundphänomene in Chemie und Physik. Schon lange träumt die Wissenschaft davon, diese Prozesse auf den fundamentalen Längen‐ und Zeitskalen direkt zu beobachten. Solche „Molekülfilme“ werden durch Methoden möglich, bei denen ein kurzer Laser‐Pumppuls eine Reaktion startet und nach einer gewissen Verzögerung ein zweiter kurzer Probepuls ihren momentanen Zustand festhält. Für atomare Auflösung benötigt der Probepuls sehr kurze Wellenlängen, etwa Röntgenstrahlung oder Elektronen. Unsere Methode nutzt ultraschnelle Elektronenbeugung mit dem Vorteil relativ kompakter Experimente im Vergleich zu Freie‐Elektronen‐Lasern für Röntgenstrahlung. Damit gelingen uns erste Molekülfilme, die den Ablauf von Reaktionen im atomaren Detail zeigen. Sie geben Einblick in die Auswahlmechanismen, nach denen chemische Reaktionen einen bestimmten Reaktionspfad unter vielen Pfaden wählen.