English
 
Help Privacy Policy Disclaimer
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Book Chapter

Wie real sind virtuelle Realitäten? Über Chancen und potenzielle Risiken von virtuellen Realitäten

MPS-Authors
/persons/resource/persons83877

de la Rosa,  S
Department Human Perception, Cognition and Action, Max Planck Institute for Biological Cybernetics, Max Planck Society;
Max Planck Institute for Biological Cybernetics, Max Planck Society;

Fulltext (public)
There are no public fulltexts stored in PuRe
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

de la Rosa, S. (2019). Wie real sind virtuelle Realitäten? Über Chancen und potenzielle Risiken von virtuellen Realitäten. In C. Gorr, & M. Bauer (Eds.), Gehirne unter Spannung: Kognition, Emotion und Identität im digitalen Zeitalter (pp. 99-126). Berlin, Germany: Springer. doi:10.1007/978-3-662-57463-8_5.


Cite as: http://hdl.handle.net/21.11116/0000-0001-FF9B-2
Abstract
Virtuelle Realität (VR) wird derzeit vielerorts als „Technologie der Zukunft“ beschrieben. Schon jetzt treffen VR-verwandte Technologien auf das Interesse der breiten Öffentlichkeit, wie der bahnbrechende Erfolg von Pokémon Go zeigt. Der Kognitionswissenschaftler Stephan de la Rosa (Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen) erläutert in seinem Beitrag, was in unserem Kopf passiert, wenn wir uns in virtuelle Realitäten begeben und woraus sich der realistische Wahrnehmungseindruck ergibt. Auch vielfältige Potenziale für Wissenschaft und Therapie werden diskutiert, ohne eventuelle Gefahren unbeachtet zu lassen.