English
 
User Manual Privacy Policy Disclaimer Contact us
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Book

Die polnische Strafprozessordnung - Kodeks postepowania karnego : vom 6. Juni 1997 - nach dem Stand vom September 2003

MPS-Authors
/persons/resource/persons212375

Weigend,  Ewa
Criminal Law, Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law, Max Planck Society;
Section Eastern, Central, and Southeastern Europe, Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law, Max Planck Society;

External Ressource
No external resources are shared
Fulltext (public)
There are no public fulltexts stored in PuRe
Supplementary Material (public)

G_115_Inhaltsverzeichnis.pdf
(Supplementary material), 140KB

Citation

Weigend, E. (2004). Die polnische Strafprozessordnung - Kodeks postepowania karnego: vom 6. Juni 1997 - nach dem Stand vom September 2003. Berlin: Duncker & Humblot.


Cite as: http://hdl.handle.net/21.11116/0000-0002-9D10-B
Abstract
Die vorliegende Übersetzung der polnischen Strafprozeßordnung vom 6. Juni 1997 bezieht sich auf den Wortlaut der seit 1. Juli 2003 geltenden StPO in der Fassung des Änderungsgesetzes vom 10. Januar 2003. Sie berücksichtigt dabei auch die neueste Gesetzesnovelle vom 12. Juni 2003. Die Übersetzung ermöglicht sowohl den deutschsprachigen Wissenschaftlern als auch den Vertretern von Verfolgungsorganen und Gerichten den Zugang zur aktuellen, in Kraft befindlichen Gesetzesfassung. Dies erfolgt in einer juristisch verständlichen Weise, ohne die Interpretation der einzelnen Prozeßrechtsnormen vorwegzunehmen und in eine falsche Richtung zu lenken. Die Übersetzung überträgt dabei die polnischen prozeßrechtlichen Begriffe und Institute in die den Juristen vertraute deutsche Rechtssprache und -systematik. Die ausführliche Einführung in das polnische Strafprozeßrecht gibt dem Leser darüber hinaus einen Überblick über den Aufbau und den Gang des Strafverfahrens in Polen. Die intensive nachbarschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen im Kampf gegen die grenzüberschreitende Kriminalität verleiht der Übersetzung zusätzliche Berechtigung und unterstreicht angesichts des kurz bevorstehenden Beitritts Polens zur Europäischen Union ihre praktische Bedeutung.