English
 
Help Privacy Policy Disclaimer
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Collected Edition

Wechselwirkungen : Beiträge zum 65. Geburtstag von Albin Eser

MPS-Authors
/persons/resource/persons212098

Albrecht,  H.-J.
Criminology, Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law, Max Planck Society;

/persons/resource/persons212108

Arnold,  Jörg
Criminal Law, Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law, Max Planck Society;

/persons/resource/persons212224

Koch,  Hans-Georg
Criminal Law, Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law, Max Planck Society;

External Resource
No external resources are shared
Fulltext (restricted access)
There are currently no full texts shared for your IP range.
Fulltext (public)
There are no public fulltexts stored in PuRe
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Albrecht, H.-J., Arnold, J., & Koch, H.-G. (Eds.). (2001). Wechselwirkungen: Beiträge zum 65. Geburtstag von Albin Eser. Freiburg i. Br.: edition iuscrim.


Cite as: http://hdl.handle.net/21.11116/0000-0002-A81F-F
Abstract
Dieser Sammelband enthält Vorträge, die im Rahmen des Kolloquiums zum 65. Geburtstag von Professor Dr. Dres. h.c. Albin Eser, M.C.J., Direktor des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht Freiburg i.Br., gehalten wurden. Wie schon aus Anlaß des 60. Geburtstages stand auch diesmal die Interdisziplinarität im Vordergrund. Vor fünf Jahren waren es in erster Linie Schüler und Repräsentanten aus den verschiedenen Stationen des Wirkens von Albin Eser, die unter dem Leitmotiv Grenzüberschreitungen an ein zentrales Anliegen des Jubilars anknüpften, zwischen dem deutschen und ausländischen Strafrecht sowie zwischen dem Strafrecht und benachbarten wissenschaftlichen Disziplinen Brücken zu schlagen. Zum 65. Geburtstag wurden die vielfältigen und nachhaltigen Wechselwirkungen seines Schaffens mit anderen Wissenschaftsgebieten und Gesellschaftsfeldern durch Vertreter dieser Bereiche aufgegriffen und gewürdigt. Bei den Referenten handelte es sich um Weggefährten unterschiedlicher Schaffensphasen und -bereiche des Jubilars. So ergab sich ein breites Spektrum von Beiträgen aus Philosophie, Ethik, Moraltheologie, Geschichtswissenschaft, Medizin, Politik, Soziologie, Psychologie, Kriminologie und Staatswissenschaften.