English
 
User Manual Privacy Policy Disclaimer Contact us
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Book

Kriminologische Forschung in den 90er Jahren : Beiträge aus dem Max-Planck-Institut für Ausländisches und Internationales Strafrecht. Band 2

MPS-Authors
/persons/resource/persons212210

Kaiser,  Günther
Criminology, Max Planck Institute for Foreign and International Criminal Law, Max Planck Society;

External Ressource
No external resources are shared
Fulltext (public)
There are no public fulltexts stored in PuRe
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Kaiser, G. (Ed.). (1993). Kriminologische Forschung in den 90er Jahren: Beiträge aus dem Max-Planck-Institut für Ausländisches und Internationales Strafrecht. Band 2. Freiburg im Breisgau: Max-Planck-Institut für Ausländisches und Internationales Strafrecht.


Cite as: http://hdl.handle.net/21.11116/0000-0002-B4D4-3
Abstract
Die beiden Halbbände geben einen Überblick über die wichtigsten empirischen Forschungsprojekte der Forschungsgruppe Kriminologie des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht in Freiburg während der letzten fünf Jahre. Wesentliche Themen heutiger empirischer kriminologischer Forschung werden angesprochen und die zentralen Ergebnisse mitgeteilt. Der erste Halbband enthält Forschungen zu den Themenbereichen "Umwelt- und Wirtschaftskriminalität" sowie "Justizforschung - Kohortenforschung - Strafvollzug", Bereiche, die seit Jahren am MPI erforscht werden und an frühere Veröffentlichungen anknüpfen. Der zweite Halbband befaßt sich mit Untersuchungen zum Themenbereich "Opferforschung". Bereits seit den 70er Jahren beschäftigt sich die Forschungsgruppe Kriminologie in mehreren empirischen Forschungsprojekten mit viktimologischen Fragestellungen. Sie führte in den letzten Jahren die ersten bundesweiten Opferstudien durch, die sowohl das Gebiet der früheren Bundesrepublik als auch die neuen Bundesländer einschlossen. Der Bereich Opferforschung wurde im Institut zunehmend ausgebaut, insbesondere im Hinblick auf die methodische Seite der Victim Surveys.