English
 
User Manual Privacy Policy Disclaimer Contact us
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT

Released

Journal Article

Protein‐Differenzierung: Entwicklung neuartiger Proteine im Laufe der Evolution

MPS-Authors
/persons/resource/persons123190

Schulz,  Georg E.
Emeritus Group Biophysics, Max Planck Institute for Medical Research, Max Planck Society;

Fulltext (public)
There are no public fulltexts stored in PuRe
Supplementary Material (public)
There is no public supplementary material available
Citation

Schulz, G. E. (1981). Protein‐Differenzierung: Entwicklung neuartiger Proteine im Laufe der Evolution. Angewandte Chemie, 93(2), 143-151. doi:10.1002/ange.19810930205.


Cite as: http://hdl.handle.net/21.11116/0000-0004-EEC9-E
Abstract
Die fast unübersehbare Fülle der Proteine läßt sich auf etwa 200 Grundstrukturen, d.h. Geometrien der Polypeptidkette, zurückführen; das ist die Basis der verfolgbaren Protein‐Differenzierung. Diese Differenzierung beginnt mit einer Gen‐Duplikation. Das eine Gen‐Produkt muß die ursprüngliche Funktion weiterhin erfüllen und wird deshalb konserviert. Das andere Gen‐Produkt wird konserviert, sobald es eine neuartige Funktion übernommen hat. Der Vergleich von Aminosäuresequenzen äquivalenter Proteine zweier Spezies ergibt den Entwicklungsabstand zwischen diesen Spezies. Daraus kann der Zeitpunkt abgeleitet werden, zu dem die Verzweigung stattgefunden hat („molekulare Paläontologie”︁). Diese Vergleiche werden auf Molekülgeometrien nicht äquivalenter Proteine ausgedehnt, wodurch die Entwicklungswege der Protein‐Differenzierung aufgeklärt werden können.