English
 
Help Privacy Policy Disclaimer
  Advanced SearchBrowse

Item

ITEM ACTIONSEXPORT
  Jenseits einer Aphasie: Veränderungen kommunikativer Fähigkeiten nach Schädel-Hirn-Trauma aus Sicht der Patient_innen und ihrer Angehörigen

Jentzsch, R. T., Luzay, L., Guthke, T., Obrig, H., & Thöne-Otto, A. I. T. (2020). Jenseits einer Aphasie: Veränderungen kommunikativer Fähigkeiten nach Schädel-Hirn-Trauma aus Sicht der Patient_innen und ihrer Angehörigen. Zeitschrift für Neuropsychologie, 31(4), 201-213. doi:10.1024/1016-264X/a000307.

Item is

Basic

show hide
Genre: Journal Article

Files

show Files

Locators

show

Creators

show
hide
 Creators:
Jentzsch, Regina Tina1, 2, 3, Author              
Luzay, Leonie4, Author
Guthke, Thomas5, Author
Obrig, Hellmuth1, 2, Author              
Thöne-Otto, Angelika I. T.1, 2, Author              
Affiliations:
1Clinic for Cognitive Neurology, University of Leipzig, Germany, ou_persistent22              
2Department Neurology, MPI for Human Cognitive and Brain Sciences, Max Planck Society, ou_634549              
3Praxis für Neuropsychologie und Psychotherapie für Erwachsene, Kinder Und Jugendliche, Leipzig, Germany, ou_persistent22              
4Faculty of Life Sciences, University of Leipzig, Germany, ou_persistent22              
5Praxis für Neuropsychologie und Verhaltenstherapie Wermsdorf, Leipzig, Germany, ou_persistent22              

Content

show
hide
Free keywords: Kognitive Kommunikationsstörung; Pragmatik; Schädel-Hirn-Trauma (SHT); Neuropsychologische Diagnostik; Veränderungsfragebogen der Kommunikation (VFK)
 Abstract: Kommunikationsstörungen nach erworbenen Hirnschädigungen ohne Aphasie werden trotz ihrer Bedeutung für die Rehabilitation häufig übersehen. Wir baten 52 Patient_innen nach Schädel-Hirn-Trauma (SHT) und ihre Angehörigen um die direkte Einschätzung von Veränderungen kommunikativer Fähigkeiten und daraus resultierender Beeinträchtigungen. Betroffene und Angehörige erlebten vergleichbar relevante Verschlechterungen und Alltagsbeeinträchtigungen. Wir ermittelten die konsistente Kern-Symptomatik und fanden faktorenanalytisch fünf Dimensionen Kognitiver Kommunikationsstörungen. Entgegen der Annahme einer Bedeutung von Exekutivfunktionen bestanden lediglich moderate Korrelationen zu Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsleistungen. Neuropsychologische Störungen und die psychische Belastung erklärten Veränderungen der Kommunikation nicht hinreichend. Analysen zur Bedeutung diffuser axonaler Schädigungen oder Kontusionsverletzungen werden diskutiert. Unsere Befunde unterstützen die Notwendigkeit einer Diagnostik und Behandlung Kognitiver Kommunikationsstörungen als eigenständiges Konzept. Die Daten werden zur Weiterentwicklung eines praktikablen Veränderungsfragebogens genutzt.

Details

show
hide
Language(s): deu - German
 Dates: 2019-09-262020-12-102020-12
 Publication Status: Published in print
 Pages: -
 Publishing info: -
 Table of Contents: -
 Rev. Type: -
 Identifiers: DOI: 10.1024/1016-264X/a000307
 Degree: -

Event

show

Legal Case

show

Project information

show

Source 1

show
hide
Title: Zeitschrift für Neuropsychologie
Source Genre: Journal
 Creator(s):
Affiliations:
Publ. Info: Bern : H. Huber
Pages: - Volume / Issue: 31 (4) Sequence Number: - Start / End Page: 201 - 213 Identifier: ISSN: 1016-264X
CoNE: https://pure.mpg.de/cone/journals/resource/110978979783037